Rückblick Akademie 2016

Die 1. Mainzer Teilchenphysik Akademie im August 2016

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Teilchenphysik-Akademie sowie die Betreuer
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Teilchenphysik-Akademie sowie die Betreuer
Einbau des Experiments am Teilchenbeschleuniger
Einbau des Experiments am Teilchenbeschleuniger
Einbau des Experiments am Teilchenbeschleuniger
Einbau des Experiments am Teilchenbeschleuniger
Der fertig gebaute experimentelle Aufbau
Der fertig gebaute experimentelle Aufbau
Die Messergebnisse der Teilchenphysik-Akademie
Die Messergebnisse der Teilchenphysik-Akademie

Ziel der 1. Mainzer Teilchenphysik-Akademie war die Planung, der Aufbau und die Durchführung eines grundlegendes Experimentes zur sogenannten Vielfachstreuung von relativistischen Elektronen. Hierzu bauten die Teilnehmer Teilchendetektoren, entwickelten eine geeignete Versuchsanordnung and führten Messungen am MAMI Beschleuniger durch. Begleitet wurde das Programm durch ein umfangreiches Vorlesungsprogramm:

  • Einführung in die Teilchenphysik (Dozent: Dr. S. Webb)
  • Mathematik (Dozent: Prof. Dr. S. Scherer, Prof. Dr. M. Schott)
  • Atomaufbau (Dozent: Prof. Dr. L. Masetti)
  • Relativitätstheorie (Dozent: Prof. Dr. M. Schott)
  • Einführung in die Programmierung (Dozent: L. Flekova)
  • Astrophysik (Dozent: Dr. S. Lorenz)
  • Physik am LHC (Dozent: Prof. Dr. M. Schott)

Als Ergebnis konnten die durchschnittlichen Ablenkwinkel für Elektronen mit einer Energie von 870 MeV beim Durchgang durch Glas, Salz, Wasser, Blei und Plexiglas bestimmt und mit den theoretischen Vorhersagen vergleichen werden (Siehe Abbildung).