Mainz und Exzellente Forschung

Die Stadt Mainz

Mainz-CityMainz ist eine sehenswerte Stadt mit ungefähr 200.000 Einwohnern, malerisch gelegen am Rand des Rheins und umringt von Weinbergen. Die Geschichte von Mainz geht zurück bis in die Römerzeit. Um Mainz herum sind daher viele, teilweise noch gut erhaltene mittelalterliche Burgen zu fiinden, welche gemeinsam mit einem romantischen Abschnitt des Rheins von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurden. Mainz hat eine lange Tradition in Wissenschaft und Technologie, erwähnenswert z. B. die Erfindung der ersten Druckmaschine durch Johannes Gutenberg. Aufgrund vieler ausländischer Studierender und Forscher, die in Mainz leben und arbeiten, ist Mainz eine sehr internationale Stadt.

 

Die Johannes Gutenberg Universität

Mit beinahe 36.000 Studierenden bietet Mainz ein pulsierendes Studentenleben und eine exzellente Infrastruktur, sowohl in er Stadt als auch auf dem Campus. Mainz als eine Volluniversität bietet ideale Voraussetzungen für das Studium der Physik. Als Studierender profitiert man von einem ungewöhnlich breiten Bereich an Forschungsgebieten, so dass man utner fast 50 Gruppen wählen kann. Schon während des Bachelor-Programms kann innerhalb von Arbeitsgruppen mitgearbeitet werden, am Puls der aktuellen Forschung. Viele Forschergruppen bieten bezahlte Studentenjobs, die zum einen Studierende finanziell unterstützen, aber gleichzeitig einen direkten Einblick in aktuelle und spannende Grundlagenforschung bieten. Während der Master- und Doktor-Phasen können Mainzer Studierende von exzellenten Programmen wie z. B. der Graduiertenschule "Material Science in Mainz" oder dem Exzellenzcluster PRISMA - Precision Physics, Fundamental Interactions and Structure of Matter, proftieren.

Forschungsinfrastruktur

Die Universität Mainz ist eine der führenden Institutionen im Bereich der Grundlagenforschung wie auch der anwendungsorientierten physikalischen Forschugn. Mit mehr als 50 Forschergruppen werden alle Gebiete der modernen experimentellen und theoretischen Physik abgedeckt, angefangen von Elementarteilchenphysik über Quantenoptik bis hin zu Festkörperphysik. 2012 wurde die Universität mit einem sogenannten Exzellenzcluster durch die Regierung ausgezeichnet, mit dem die Grundlagenforschung gefördert wird. Nur eine weitere deutsche Universität hat ein ähnliches Ansehen und Renomée innerhalb der Exzellenzinititative erhalten. In Mainz studieren bedeutet an einer der besten Universitäten für Forschung in Europa zu studieren!

Die Basis unserer Forschung ist unsere exzellente Infrasturktur. Angefangen von einfachen Dingen wie Beschichtungstechnologien, Reinräumen, Techniken zur Präzisionsmessung, klimatisierten optischen Laboren mit Präzisionstischen und verschiedenen Lasern, Klimakammern, Heliumverflüssigern, supraleitenden Magneten, zentralen Detektor- und Elektroniklaboren sowie gut ausgestatteten Werkstätten mit Technikern und Ingenieuren bis hin zu unseren großen Experimenten wie

Icon_PhD Der Teilchenbeschleuniger MAMI, der Elektronenstrahlen bis zu einer Energie von 850 MeV bereitstellt. Er erlaubt die Untersuchung der Streuung von Elektronne und realen Photonen wie auch die Untersuchung von paritätsverletzenden Effekten. Mehr Details ...
Icon_PhD Der TRIGA Forschungsreaktor als eine Neutronenquelle mit hoher Intensität zur Beantwortung von grundlegenden Fragestellungen der Kernchemie und Kernphysik. Mehr Details ...
Icon_Bachelor Der Excellenzcluster PRISMA, der sich sowohl mit den grundlegenden Fragen über die Natur der Bausteine der Materie wie auch deren Bedeutung für die Entstehung des Universums beschäftigt. PRISMA  besteht aus renommierten Gruppen, die primär in den Bereichen Astroteilchen- Hochenergie- und Hadronenphysik, Nuklarchemie wie auch Präzisionsphysik mit ultrakalten Neutronen sowie Ionenfallen arbeiten. Mehr Details ...
Icon_Master Die  Graduiertenschule MAINZ, welche die Ausbildung von hochtalentierten Doktoranden in den Bereichen der funktionalen Polymere, Modellsystemen und korrelierten Materialien, hybriden Strukturen und bio-bezogenen Materialien fördert. Mehr Details ...
SPIN Das "Spin Phenomena Interdisciplinary Center" (SPICE), das sich hauptsächlich mit dem Eigendrehimpuls der Elektronen, Spin genannt, beschäftigt, welcher verantwortlich ist für den Magnetismus von Materialien. Dieser stellt die Grundlage heutiger Speichertechnologien dar. Die Forschung hat bereits viele neue Möglichkeiten in verschiedenen Anwendungsfeldern geliefert, wie neue Datenspeicherungs-Konzepte bis hin zu neuen Wegen, um Materialien mit spezifischen Eigenschaften herzustellen. Mehr Details ...
Icon_Master Der Computercluster MOGON mit mehr als 30.000 Kernen für die Untersuchung der Kollision von Elementarteilchen, Gitter-Quantenchromodynamik-Berechnungen und die Simulation von Anwendungen der kondensierten Materie. Mehr Details ...
Icon_PhD Das Helmholtz Institut Mainz für die Untersuchung der Struktur der Materie, die Symmetrie und die Stabilität von Materie und Antimaterie in Kooperation mit der GSI in Darmstadt. Mehr Details ...
Icon_PhD Die starke Kooperation mit lokalen Forschungsinstituten wie dem Max Planck Institut für Chemie and Polymerphysik.