Rückblick Akademie 2018

 

Bei der 3. Mainzer Teilchenphysikakademie ging es um Strukturuntersuchungen mithilfe stark beschleunigter Elektronen am Mainzer Mikrotron (MAMI).

 

Die Schüler*innen besuchten ein eigens für die Veranstaltung zugeschnittenes Vorlesungsprogramm mit Inhalten aus der Teilchenphysik, der Programmierung, der Mathematik und zum Strahlenschutz. Außerdem mussten sie im Experiment selbst anpacken. Es galt den Elektronenstrahl im Beschleuniger anhand eines Lasers zu kalibrieren und dann mit sicherem Abstand am Computer die Streudaten aufzunehmen. Ziel war die Bestimmung unbekannter Materialproben. Dabei durfte auch die Vermessung eigener Objekte nicht fehlen, so wurden ein Radiergummi und eine Euro-Münze ebenfalls in das Experiment eingebaut.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: alle Gruppen präsentierten am Donnerstagabend ihre Daten und hatten die Materialien bestimmt. Zum Abschluss wurde gemeinsam gegrillt und vielleicht können wir schon bald unsere Gäste als neue Studierende an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz begrüßen?